Markt der Moeglichkeiten, Durlach Markt der Moeglichkeiten, Durlach Markt der Moeglichkeiten, Durlach

Markt der Möglichkeiten Durlach

Seit 2006 haben wir unseren Platz beim Markt der Möglichkeiten in Durlach gefunden, der bereits seit 1996 von den Durlacher Grünen veranstaltet wird. Auf dem Rathausplatz und dem angrenzenden Saumarkt versammelt sich alljährlich ein interessanter Querschnitt durch das Durlacher Aktivenleben.

Zusammen mit terre des homes nehmen wir die Gelegenheit war, gemeinsame Themen zu präsentieren und den Besuchern einen Einblick in unsere Arbeit und Ziele zu bieten.

Unter dem Motto "Schuften statt Schule" haben wir uns zusammen mit der karlsruher Aktionsgruppe von terre des hommes am Markt der Möglichkeiten in Durlach dem Thema Kinderarbeit gewidmet.

Zwei große Plakate boten einen interessanten Blickfang. Dazu setzten wir wieder einmal unser Glücksrad ein. Allerdings konnte man sich den Dreh des Rades nicht einfach erkaufen, sondern die Kinder mussten ein wenig Zeit investieren und eine Aufgabe erfüllen.

Je nach alter der Kinder standen Aufgaben wie Wasserholen oder Kreiselbasteln an. Belohnt wurde die Mühe mit einem Dreh am Glücksrad und als Gewinn mit einem Kinder-Kinder Heft und einem Comic-Heft von terre des hommes.

Die Kinder waren nach anfänglichem Zögern eifrig bei der Sache und auch die Eltern nahmen die Anregung gerne auf, den Kindern etwas über Kinder zu erzählen, die in anderen Ländern schwer arbeiten müssen.

Es war eine gelungene Aktion nicht zuletzt, weil die Premiere in Form der Zusammenarbeit mit der Aktionsgruppe von terre des hommes hervorragend geklappt hat und seine Fortsetzung beim 13. Markt der Möglichkeiten findet.

Für 2008 haben wir uns das Thema "Kindersoldaten" vorgenommen und damit die logische Fortestzung des Themas aus dem Vorjahr gefunden. Denn Kinder, die als Soldaten missbraucht werden oder wurden, bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Mit der "Aktion Rote Hand" wirbt das Deutsche Bündnis Kindersoldaten für Unterstützung dieser Opfer.

“Kinder sind Kinder; sie alle brauchen unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung, egal wo auf der Welt sie geboren sind.” Kindersoldaten sind teilweise erst acht Jahre alt… Ihre psychologischen Traumata sind nicht einzuschätzen. Der persönliche Preis, der hier gezahlt wird, ist enorm: von den eigenen Erfahrungen zu brutalen und traumatisierten Personen gemacht, werden viele von Erinnerungen verfolgt, Erinnerungen an Gewalttaten, die sie bezeugen oder selbst verüben mussten… "

zurueck